Babys, Kinder, Jugendliche
Eltern
Vereinsangebote
Sonstige Freizeitangebote
Gesundheitsportal
Familie & Beruf
Wegweiser A-Z

Wann ist Ihr Kind schulfähig?

Was ein Schulkind können sollte

Selbstverständlich kann der Geburts- bzw. Stichtag nur einen ersten Anhaltspunkt liefern. Über die Anforderungen an Ihr zukünftiges Schulkind möchten wir Ihnen daher im folgenden einen Überblick geben.

Der Schulalltag und seine geistigen Anforderungen:

  • Logisches Denken: Unterschiede und Gemeinsamkeiten erkennen und benennen bzw. umsetzen können, logische Schlüsse ziehen können
  • Konzentration und Merkfähigkeit: sich auf etwas ganz und gar einlassen können, Gehörtes und Gelerntes wiedergeben und verarbeiten
  • Sehen, beobachten, erkennen und verarbeiten: Alle Sinne (sehen, hören, tasten, fühlen, schmecken) sind nötig, um aktives Lernen in der Schule zu bewältigen; es ist wichtig, dass die Sinne trainiert und gepflegt werden.
  • Sprechen und Sprache: Fast die gesamte Kommunikation und Wissensvermittlung werden über die Sprache abgewickelt; Rückmeldungen erfolgen auf gleicher Ebene; Lesen, Schreiben, Mathematik, Sachunterricht usw., alles baut auf Sprache auf; falsches Sprechen wirkt sich auf das Schreibenlernen besonders negativ aus.
  • Zeitliche Orientierung und Umgang mit Zeit: in der Lage sein, gestellte Aufgaben in einem zugeteilten Zeitraum zu erfüllen und sich selbst die Zeit einzuteilen


Der Schulalltag und seine sozialen Anforderungen:

  • Orientierung: sich zurechtfinden in der großen Gruppe von Gleichaltrigen, von denen die Kinder einige schon kennen, die meisten anderen ihnen jedoch fremd sind
  • Selbstbewusstsein: sich melden, reden und sich etwas zutrauen
  • Kontaktfähigkeit: mit anderen Kindern oder der Lehrerin bzw. dem Lehrer zusammenarbeiten, neue Kontakte knüpfen
  • Gemeinschaftsgefühl: sich in eine (neue) Gruppe von Menschen einfügen und zu ihrem Gepräge beitragen; mitbestimmen, einander helfen und sich verantwortlich fühlen – nicht nur sich selbst sehen
  • motiviert sein: also Interesse haben an Neuem, am Lernen
  • Gruppenregeln einhalten: nicht (alles) im Unterricht sofort laut sagen, andere ausreden lassen, Umgangsformen einhalten usw.


Der Schulalltag und seine körperlichen Anforderungen:

  • Still sitzen können: sich über einen längeren Zeitraum auf ein und demselben Platz kaum bewegen und dazu auch noch lernen müssen
  • Körperbeherrschung: balancieren, verschiedene Formen der Fortbewegung und des Hüpfens (z.B. auf einem Bein, mit geschlossenen Beinen usw). Koordination der verschiedenen Körperfunktionen
  • Fingerfertigkeit: einen Stift richtig halten und damit kleine Striche, Schleifen, Rundungen und über Kreuz zeichnen können; eine Schere richtig halten und mit Papier und Klebstoff umgehen können, später mit Nadel und Faden arbeiten


Der Schulalltag bringt eine weit reichende Lebensumstellung mit sich:

  • abends rechtzeitig und konstant zur selben Uhrzeit ins Bett gehen
  • morgens früh aufstehen
  • sich waschen, anziehen und innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens fertig machen
  • den Schulweg selbständig zurücklegen
  • die völlig neuen Pausensituationen bewältigen
  • sich mit den größeren Räumlichkeiten der Schule anfreunden
  • sich die Zeit für Hausaufgaben und Spielen (ein-)teilen
  • sich zurechtfinden in den unterschiedlichen Tagesabläufen während der Schultage und der Wochenenden bzw. Ferientage

 

Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an die Ansprechpartner im Gesundheitsamt.

 

Quelle: www.ratgeber-schulbeginn.de

 
Startseite
Ihr Angebot als Tagesmutter
Dem Vereinsportal beitreten
Ideen & Anregungen
Kontakt
Impressum
Suche
Anmeldung Vereinsportal
Benutzername:
Passwort:
Passwort vergessen