Bildungslandkreis/Bildungslandschaft

Die Zukunftsfähigkeit eines Landkreises hängt ganz entscheidend von den Bildungschancen junger Menschen ab. So hat der nachhaltige Ausbau der Bildungseinrichtungen und der Bildungsangebote im Landkreis Dillingen a.d.Donau seit Jahrzehnten höchste Priorität. In den zurückliegenden und kommenden Jahren wird der Kreis über 90 Mio. Euro allein in seine Bildungseinrichtungen investieren, um beste Ausbildungsvoraussetzungen, auch für die berufliche Bildung, zu schaffen.
Gute Aus- und Weiterbildungsangebote sind heutzutage mehr denn je entscheidende Standortfaktoren bei der Ansiedlung von Unternehmen, bei der Wahl des Arbeitsplatzes und letztendlich auch bei der Frage des Wohnsitzes. Deshalb leisten die Bildungseinrichtungen und außerschulischen Bildungsträger im Landkreis Dillingen a.d.Donau einen wichtigen Beitrag, die Region vor allem auch für junge Menschen und Familien als Lebens- und Wirtschaftsraum attraktiv zu gestalten. Somit legt der Landkreis Dillingen a.d.Donau ganz besonderen Wert auf ein vielfältiges Angebot an schulischer und außerschulischer Bildung und wird somit auch gerne als „Bildungslandkreis“ bezeichnet. Zu diesem Image tragen drei herausragende Einrichtungen bei, deren Einzugsbereich sich auf den gesamten bayerischen Raum und teilweise darüber hinaus erstreckt.
Dazu zählt die Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung, die 1971 in den Räumen der nach Augsburg verlegten Philosophisch-Theologischen Hochschule sowie des Priesterseminars eingerichtet wurde. Sie ist die einzige Lehrerakademie im Freistaat Bayern.

AkademiefuerLehrerfortbildung Bildquelle VHS Fotogruppe Dillilngen

Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung


Daneben ist das 1998 in Lauingen (Donau) eröffnete Bildungszentrum der Bayerischen Verwaltungsschule ein Gewinn für den gesamten Landkreis Dillingen a.d.Donau, insbesondere für das dortige Schulzentrum.

BayerVerwaltungsschule Bildquelle VHS Fotogruppe Dillingen
BVS Bildungszentrum

Als dritte Fortbildungseinrichtung, die bayernweit von Bedeutung ist, dient das Schloss Schlachtegg in Gundelfingen a.d.Donau. Der Landesverband Bayern des Fachverbandes Deutscher Floristen nahm nach aufwendiger Sanierung im Jahr 1995 sein berufliches Fort- und Weiterbildungszentrum in Betrieb

FloristinnenSchlossSchlachtegg Bildquelle VHS Fotogruppe Dillingen

Floristinnen im Rosenschloss Schlachtegg

Auch die Staatliche Berufsschule Lauingen (Donau) ist als Kompetenzzentrum für umwelttechnische sowie metall- und elektrotechnische Berufe Anlaufstelle für junge Menschen aus ganz Süddeutschland. In sechs Abteilungen (Bau-, Elektro-, Informations-Metall- und Umwelttechnik sowie Wirtschaft) wird auf höchstem Niveau ausgebildet. Schon früh erkannte der Landkreis das Potenzial der umwelttechnischen Berufe und ergriff die Initiative zum nachhaltigen Ausbau der Berufsschule zu einem Kompetenzzentrum.

Staatliche Berufsschule Lauingen

Staatliche Berufsschule Lauingen

Ein weiteres Vorzeigeprojekt ist die Staatliche Berufsschule Höchstädt a.d.Donau. Diese ist insbesondere durch die landesweiten Sprengel der Garten- und Landschaftsbauer sowie der Baumschüler weit über die Grenzen des Landkreises hinaus als attraktive Bildungseinrichtung bekannt und beliebt.
Die Grundlagen für eine gute schulische und berufliche Ausbildung werden jedoch bereits im frühen Kindesalter gelegt. Deshalb muss möglichst frühzeitig mit der Förderung begonnen werden. Gemeinsam mit den Städten und Gemeinden hat der Landkreis Dillingen a.d.Donau daher den Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen forciert. So können Kindern unter drei Jahren ausreichend Betreuungsplätze in einer Tageseinrichtung angeboten werden. Darüber hinaus hat der Landkreis bereits vor Jahren begonnen, ein Netz an qualifizierten Tagespflegepersonen aufzubauen und leistet damit u. a. einen aktiven Beitrag zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Staatliche Berufsschule Höchstädt

Staatliche Berufsschule Höchstädt

Der Landkreis Dillingen a.d.Donau verfügt über ein differenziertes und gut entwickeltes Bildungswesen mit 16 Grundschulen, 9 Mittelschulen, 3 Realschulen, 4 Gymnasien, 2 Förderschulen und 2 Fachoberschulen. Wo man früher der Besuch einer weiterführenden Schule weite Wege in Kauf nehmen musste, findet sich heute ein engmaschiges Netz an Schulen und außerschulischen Bildungseinrichtungen. Die Voraussetzungen hat der Landkreis Dillingen a.d.Donau durch eine Infrastruktur für eine hochwertige und moderne Bildung geschaffen.